FANDOM


Durch die zerstörung des Dämonenportals im Krieg der Uralten wurden extreme Energien auf den Brunnen der Ewigkeit freigesetzt. Der riesen Strom von Mächten, versetzte den dunklen Brunnen in Schwankungen, der Himmel schien sich über ihm zu zerreißen. Die Magien die freigesetzt wurden zerrten so sehr am Brunnen, dass ein Strudel reiner Magie entstand. Der Brunnen schien förmlich zu implodieren, erst breiteten sich seine Wasser aus und fing dann an die Landschaft um sich herum einzusaugen. An jenem Ort wo vorher Land war war nun Leere aus tiefen Schluchten. Die Nachtelfen spürten glücklicherweise das Unheil und flüchteten zum Fuß des Mount Hyjal. Als die Mächte sich wieder legten, schien frieden über Azeroth, doch Azeroth war nicht mehr das den Nachtelfen vertraute Kalimdor. Der östliche, westliche und nördliche Teil von Azeroth wurden von einem riesigem Ozean geteilt. Später wurde der westliche Kontinent Kalimdor und der östliche Lordaeron genannt - heute östliche Königreiche. Der nördliche Kontinent Nordend sollte erst im dritten Krieg wieder entdeckt werden.

Quelle:

Krieg der Ahnen Trilogy

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki