FANDOM


Server-eigene Änderungen an der Warcraft - Lore

Hier werden alle Änderungen an der offiziellen, von Blizzard bekanntgegebenen Lore notiert und beizeiten auch ergänzt. Sollte euch etwas Fehlendes auffallen, zögert nicht, sich bei einem Gamemaster per PM zu melden.


  • Quel'thalas wurde von schweren Beben heimgesucht und hat einige Schäden hinnehmen müssen.
  • Gilneas leistete keine oder kaum Unterstützung im zweiten Krieg.
  • Burg Lohenscheit und Lohenscheit wurden, nachdem Gilneas sich hinter dem Wall zurückgezogen hat, zu einer Provinz Lordaerons - dies ist eine Strafmaßnahme für die verweigerte Unterstützung im Krieg gegen die Horde. Lordaeron besitzt nun den gesamten Silberwald bis zum Graumähnenwall. Lediglich Mühlenbern gehört aufgrund eines darunter befindlichen Leyknotens zu Dalaran.
  • Dalaran wurde zum Schutz der Stadt in die Lüfte gehoben - genauere Gründe sind nur unter dem Rat der Sechs bekannt.
  • Nordend und Kalimdor schlummern in den Weiten der Meere - die Existenz von Kalimdor ist ein wohlgehütetes Geheimnis, welches NUR den Ältesten der Hochelfen bestimmt ist. Sonst gibt es ausgenommen von Einzelpersonen niemanden, der sich noch an die Kontinente erinnert.
  • Gilneas, Stromgarde und Quel'thalas spalteten sich bereits im Jahre 18 von der Allianz ab, der Graumähnenwall wurde schon errichtet.
  • Dandreds Senke wurde von den königstreuen Alteraclern befreit und dient nun als Versorgungshilfe für Strahnbrad.
  • Menethil ist eine kleine, verschlafene Hafenstadt, die sich nur langsam von ihrer Verwüstung im zweiten Krieg erholt, jedoch existiert.
  • Vor den Toren Grim Batols wurde, sich der Ressourcen der umliegenden Berge bedienend, eine Festung der dunklen Horde aus dem Boden gestampft. Es wachen keine Rotdrachen über diesen Ort.
  • Im Zuge der Annexion und Entmilitarisierung Alteracs hat sich in Alterac Stadt und Umland eine Ogerhorde breit gemacht, die sich nun nicht mehr im Vorgebirge des Hügellands befindet. Aufgrund fehlender Mittel wurden in der Vergangenheit noch keine erfolgreichen Anstrengungen unternommen, sie von dort zu entfernen.
  • Die Grubenlichtminen, eine elfische Ausgrabungsstätte im südlichen Immersangwald, sind bereits von Gnollen besetzt. Die Überbleibsel der Todesschneise sind der Schauplatz der Kämpfe um die Runensteine im zweiten Krieg gewesen.
  • Die Silberbachmine in Loch Modan wurde bereits von Kobolden überrannt.
  • Der Thandolübergang wurde bereits im zweiten Krieg von der Horde teils vernichtet.
  • Ein kleines Kontingent von Zwergen des Sturmlanzenclans befindet sich bereits in Alterac. Sie betraten das besetzte Königreich, um dem Verbündeten Lordaeron gegen dortige Bedrohungen zu helfen. Die Zahl der Sturmlanzenexpedition erreichen sie jedoch nicht.

Die Zeitleiste von Lordaerons Call

Im folgenden wird eine Einführung der wichtigen Geschichte verfasst, an die sich jeder Spieler halten kann/zu halten hat. Jedes Ereignis wird für unser Rollenspiel einbezogen und ist relevant.

Lordaeron's Call wird am Anfang des Jahres 18 gespielt. Nicht aufgeführte oder benannte Ereignisse werden nicht hinzugezählt.


Zeitleiste
























Kapitel 1: Der Mythos (Jahre - x bis -10.000)

Kapitel 2: Warcraft I (Jahr -45 bis 0)

Kapitel 3: Warcraft II (Jahr 2 bis 8)

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki